Das Archiv der Sudetendeutschen

Sudetendeutsches Institut

 

Das Sudetendeutsche Institut dient der Sammlung, Erfassung und Präsentation von Zeugnissen zur Kultur und Geschichte der Deutschen aus Böhmen, Mähren und Sudetenschlesien. Es betreut und fördert die sudetendeutschen kulturellen Heimatsammlungen, führt geschichtliche und landeskundliche Forschungen durch und vernetzt deutsche und tschechische Sammlungen und Wissenschaftler.

Das Sudetendeutsche Institut ist als wissenschaftliches Dokumentationszentrum der Sudetendeutschen in enger Zusammenarbeit mit der Sudetendeutschen Stiftung (Sudetendeutsches Museum) in folgenden Bereichen tätig:

Das Sudetendeutsche Institut gibt darüber hinaus wissenschaftliche Monographien, Sammelbände, Handbücher, Dokumentensammlungen und andere Publikationen heraus. Es berät bei der Vorbereitung von Forschungsarbeiten, Ausstellungen, Fernseh- und Rundfunksendungen und stellt Einzelpersonen sowie den Medien und öffentlichen Stellen Materialien zur Verfügung. Es führt wissenschaftliche und kulturelle Projekte mit Institutionen der Tschechischen Republik durch.

Das Sudetendeutsche Institut e. V. ist seit 2009 der Rechtsnachfolger des 1955 gegründeten Sudetendeutschen Archivs e. V. (Eintrag Registergericht München, 6.10.2009). Die Bestände (Schriftgutarchiv, Bildarchiv, Tonarchiv) wurden auf der Grundlage des Archivierungsvertrages vom 24.7.2007 an das Bayerische Hauptstaatsarchiv in München, Abteilung V (Nachlässe), als Depositum übergeben und werden unter der Bezeichnung „Sudetendeutsches Archiv“ dort betreut.

Anfragen, die die Archivalien betreffen (Schriftgutarchiv, Bildarchiv, Tonarchiv), richten Sie bitte an: poststelle@bayhsta.bayern.de, Betreff: Sudetendeutsches Archiv